Veranstaltungen

28.03.2020 – Winzerfamilie Flick

Fällt leider aus und wird
in virenärmerer Zeit nachgeholt.

Liebe Weinfreunde,

„Jeder Wein erzählt eine Geschichte“…und wir würden uns freuen,
wenn Sie Interesse hätten, diese Geschichten von
Winzer Alexander Flick persönlich zu hören,
während Sie einen Teil seiner Weine verkosten.

Alexander hat in Geisenheim Weinbau studiert und bei
Weingütern im Rheingau und Neuseeland reichlich Erfahrungen
gesammelt, ehe er 2008 die Verantwortung für die Vinifikation
im elterlichen und großelterlichen
Weingut in Bechtolsheim, Rheinhessen übernahm.

Bei Familie Flick wird Zusammengehörigkeit, Tradition und Heimatverbundenheit
großgeschrieben, ohne jedoch Innovation und Moderne außer Acht zu lassen.  
Man nennt sich gern und stolz Winzerfamilie, womit sowohl die gemeinsame Geschichte,
als auch die gemeinsame Arbeit einen übergeordneten Namen bekommen.

Die eigenen Weinberge liegen in vier Gemeinden mit ganz
unterschiedlichen Bodenstrukturen:
Lösslehm am Petersberg in Bechtolsheim, Kalkstein im Wonnegau,
Vulkanböden in Siefersheim und Muschelkalk in Gau-Odernheim.
So sind die Charaktere der einzelnen Weine auch recht
differenziert, was das Gesamtportfolio des Weinguts
mit zehn Rebsorten natürlich sehr spannend macht.

Wer nun neugierig geworden ist, sollte sich unbedingt folgenden Termin notieren:
 
Samstag 28. März ab 15.00 Uhr
Anmeldungen und weitere Info bitte unter 02324 78363
 
Eine Anmeldung zu dieser geführten Weinprobe ist wegen
des begrenzten Platzes unbedingt erforderlich.
 
Viele Grüße und hoffentlich bis bald
Michael Bohn

________________________________

25.01.2020 – neue Whisky Verkostung

Liebe Wein Freunde, liebe Whisky Enthusiasten,
direkt nach der letzten Whisky Probe wurde vielfach
der Wunsch nach einer Wiederholung geäußert,
auch weil viele Interessierte leider keine Zeit hatten.
Da auch der Moderator und das Team der Weinmühle
mit Freude und Begeisterung bei der Sache waren,
stand schnell fest, dass es diese zweite Auflage geben würde.


Dirk Ehlig-MacLeod, Whiskyexperte mit schottischen Familienwurzeln,
der schon beim letzten Mal viel Beifall für sein fundiertes Wissen
und die lockere Art der Präsentation erhielt,
wird wieder durch das Tasting führen, und zwar am
 
Samstag, 25. Januar um 17.00 Uhr
 
Wir werden einen ähnlichen Weg wie bei der letzten Reise nehmen
und wieder mit einem schottischen Gin als Appetizer beginnen.
Dieses Mal stammt er aus Galloway, gebrannt nur aus heimischen Zutaten.
Dann erwartet uns ein bretonischer Whisky gefolgt von einem Iren,
bevor wir nach Schottland zurückkehren, wo wir fünf Whiskys
aus den unterschiedlichsten Regionen begegnen.  
Besonders spannend dürfte dieses Mal auch das unterschiedliche
Finishing sein. Die Vielfalt reicht vom irischen Stout,
über Oloroso, Madeira, Bourbon und bretonischer
Eiche, bis hin zu kalifornischen Rotweinfässern.


Sollten Sie an dieser Reise teilnehmen wollen,
so melden Sie sich bald und verbindlich an,
da die Anzahl der Plätze begrenzt ist.
 
Der Kostenbeitrag beträgt 40 € und sollte bitte
vorab in der Weinmühle oder per Überweisung bezahlt werden.
 
Viele Grüße und hoffentlich bis bald
Michael Bohn

________________________________

25.9.2019Bodegas Ochoa zu Gast

Liebe Weinfreunde,
 
viele von Ihnen werden die tollen Weine von Bodegas Ochoa ja kennen, die ja seit über 20 Jahren im Korkenzieher und in der Weinmühle verkauft werden.
Für diejenigen, die dieses Weingut nicht so parat haben, hier eine kurze Vorstellung.
Bodegas Ochoa ist ein familiär geführtes Weingut im Norden Spaniens,
dessen Geschichte bis ins Jahr 1845 zurückreicht.
Die Bodega liegt im Anbaugebiet Navarra, genauer gesagt im Städtchen Olite,
eine halbe Autostunde südlich von Pamplona.

Olite war im Mittelalter mehrere Jahrhunderte lang
Sitz der Könige von Navarra und besitzt
heute noch eines der schönsten Castillos in ganz Spanien,
das ab dem 20. Jahrhundert mit immensem Aufwand restauriert wurde.

Vor etwa 10 Jahren begann bei Bodegas Ochoa ein Generationenwechsel,
der sehr behutsam vollzogen wurde, und mittlerweile wohl
als abgeschlossen gelten kann. Heute leiten die beiden Schwestern
Adriana und Beatriz Ochoa das Weingut, wobei Adriana als Önologin
für die Weine und Beatriz für das Geschäftliche zuständig sind.

Seit Anfang des Jahres neu im Ochoa Team ist Saioa Sanz,
die sich um den Export kümmert.
Saioa ist in dieser Woche in Deutschland, und wir werden
zusammen einige Ochoa Kunden besuchen.
Am Wochenende kam uns die Idee, die Gelegenheit zu nutzen, um eine spontane, unkomplizierte Feierabend Probe anzubieten.
Saioa bringt ein paar Weine mit, die (noch) nicht im Sortiment sind, darunter
auch einen neuen Roten, der in diesem Herbst erst vorgestellt wird.
Und alle übrigen Ochoa Weine kennt sicher auch noch nicht jeder.
Also auf zum ersten „after work tasting“ am

Mittwoch, 25. September zwischen 18.00 und 21.00 Uhr.
Anmeldungen und weitere Info bitte unter 02324 78363
 
Eine Anmeldung wäre hilfreich zur Vorbereitung,
aber spontane Gäste sind ebenfalls willkommen.
 
Viele Grüße und hoffentlich bis Mittwoch
Michael Bohn

________________________________

22.09.2019Musik zum Wein – Wein zur Musik

Liebe Wein- und Musikfreunde,
 
heute möchten wir Sie zu einer Veranstaltung einladen, bei der Wein mal
nicht die erste Geige spielt, allenfalls die zweite Gitarre!
Christof Söhngen, seit über 20 Jahren Kunde der Weinmühle,
auch schon im Korkenzieher in der Eickerstraße,
wird uns zeigen, wie er mit diesem Instrument kommuniziert.
Nach seinem Jazzgitarren-Studium an der Essener Folkwang Schule
erhielt er ein dreijähriges Stipendium, was ihm ermöglichte,
unabhängig an seinen musikalischen Vorstellungen zu arbeiten.
Seit sieben Jahren ist er Dozent für Jazzgitarre an der
Folkwang Uni der Künste in Essen.
Die eindringliche Melodik in seinen Improvisationen vereint sich mit
der Offenheit des modernen Jazz und formt so ein neuartiges Klangbild.

Machen Sie sich selbst ein (Klang-) Bild und genießen dabei überraschende Weine,
die etwas erzählen möchten, kommunikativ sind.
Um diese Kombination nicht zu verpassen, melden Sie sich bitte möglichst bald an,
da das Platzangebot wie immer begrenzt ist.
 
Sonntag, 22. September in der Zeit zwischen 16.00 und 19.00 Uhr.
Anmeldungen und weitere Info unter 02324 78363
 
Viele Grüße und hoffentlich bis bald
Michael Bohn

________________________________

04.08.2019 – Portugiesische Weine

Liebe Weinfreunde,
 
nach wie vor ist Portugal, im Vergleich zu seinen Nachbarn,
ein relativ unbekanntes Weinland.
Dabei hat es eine ungeheure Vielzahl an autochthonen,
einheimischen Rebsorten zu bieten,
von denen die meisten nach wie vor nur hier zu finden sind.
Die große Stärke portugiesischer Weine sind Cuvées, wobei nur
ganz selten auch internationale Rebsorten Verwendung finden.

Wir bieten die Möglichkeit einer vinophilen Reise durch Portugal,
bei der wir Weine aus vier Anbaugebieten verkosten.
Es geht von der Vinho Verde Region im Norden über Dão im Inland
zur Küste bei Lisboa und endet im südöstlichen Alentejo.

Möchten Sie die Gelegenheit nutzen, Weine aus Portugal kennenzulernen,
dann melden Sie sich bitte möglichst bald an,
da das Platzangebot wie immer begrenzt ist.
 
Sonntag, 4. August in der Zeit zwischen 14.00 und 18.00 Uhr.
 
Viele Grüße und hoffentlich bis bald
Michael Bohn

________________________________

26.05.2019 – Starke Weine für den Frühling

Liebe Weinfreunde,
 
der Frühling scheint sich ja mittlerweile durchzusetzen.
Auch die Rebe an der Weinmühle hat
offensichtlich die Zeichen der Jahreszeit erkannt und gibt,
wie man sieht, Vollgas.

Wir möchten diese erneuernde Kraft aufnehmen,
um neue, frische Weine vorzustellen,
die uns in den letzten Wochen und Monaten
an Zunge und Gaumen gekommen sind,
und bei denen wir uns vorstellen, dass Sie auch Ihnen gefallen werden.

Seien es nun Weine aus Deutschland, oder aus Nordspanien,
wo die Berge teilweise noch schneebedeckt sind,
aus Frankreich oder Norditalien,
jeder für sich lohnt, verkostet zu werden.


Möchten Sie sich die Präsentation
dieser neuen Weine nicht entgehen lassen,
so melden Sie sich bitte möglichst bald zum unten stehenden Termin an,
da das Platzangebot bekanntlich begrenzt ist.

Sonntag, 26. Mai in der Zeit zwischen 14.00 und 18.00 Uhr.

Viele Grüße und hoffentlich bis bald
Michael Bohn

________________________________

16.03.2019 – Viña Ijalba

Liebe Weinfreunde,
 
eines der ältesten rein ökologisch arbeitenden Weingüter der Rioja und wohl auch Spaniens ist Viña Ijalba aus Logroño, der Hauptstadt der autonomen
Region La Rioja, am Oberlauf des Ebros gelegen.
Bereits 1975 pflanzte Dionisio Ruiz Ijalba auf dem Gelände ehemaliger Steinbrüche seine ersten Reben, nachdem er es mit einer Schicht
von einem guten halben Meter karger Erde bedeckt hatte.
Schon damals entschied er sich ganz bewusst auch für alte, autochthone Rebsorten der Rioja, die drohten völlig in Vergessenheit zu geraten.
So zählen heute Tempranillo Blanco, Maturana Blanca, Graciano und Maturana Tinta zum Rebsortenspiegel der Bodega, und man profitiert, mittlerweile in dritter Generation,
von der langjährigen Erfahrung mit diesen Exoten.
Im Jahre 1991 gründete die Familie Ijalba dann das Weingut Viña Ijalba,
um eigene Weine kreieren zu können, und nicht mehr nur
erstklassige Trauben zu verkaufen.

Von Anfang an wurde biodynamisch in Einklang
mit Natur und Umwelt gearbeitet. Der Erhalt einer
größtmöglichen biologischen Vielfalt gilt nicht nur
für die Rebsorten als Grundsatz, sondern auch für
Flora und Fauna im Weinberg.
Heutzutage werden rebsortenreine Weine ebenso erzeugt,
wie auch klassische Cuvées aus verbreiteten und extrem seltenen Trauben.
Allen Weinen gemein ist ein charaktervolles Geschmacksbild
mit klarer Frucht und viel Harmonie.

Diese eigenständigen Weine
möchten wir Ihnen geschmacklich präsentieren am
 
Samstag, 16. März in der Zeit zwischen 16:00 und 20:00 Uhr.
 
Unterstützt werden wir von zwei charmanten Damen von Viña Ijalba,
die alle aufkommende Fragen beantworten werden und
darüber hinaus Infos und Geschichten zu Wein, Land und Leuten parat haben.
 
Möchten Sie sich diese tollen Weine nicht entgehen lassen,
so melden Sie sich bitte bald an,
da das Platzangebot bekanntlich begrenzt ist.
 
Viele Grüße und hoffentlich bis bald
Michael Bohn

17.02.2019 – The Aftertaste

16.02.2019 – Whisky Verkostung


Liebe Wein Freunde, liebe Whisky Enthusiasten,

in den letzten Monaten wurde ich des Öfteren
auf eine mögliche Whisky Verkostung angesprochen.
Da Whisky zugegebenermaßen nicht wirklich ein Steckenpferd von mir ist,
habe ich dieses Thema immer wieder vor mir hergeschoben,
wohlwissend, dass es sich hierbei um ein wirklich spannendes,
vielschichtiges und aufregendes Thema handelt.
Echte Whisky Macher sind sicherlich vergleichbar mit meinen
positiv verrückten Freunden aus der Weinwelt, mit denen ich schon
so viele Stunden in Fasskellern verbracht habe.

Jetzt konnte ich glücklicherweise ganz kurzfristig Dirk Ehlig-MacLeod, Whisky Experte mit schottischen Familienwurzeln und prallem Terminkalender, für ein Tasting in der Weinmühle gewinnen, und habe folgenden Termin festgemacht.

Samstag, 16. Februar um 17.00 Uhr

Wir werden dem Weg der Mönche folgen, die der Erzählung nach das Wissen über die Herstellung des ,Wasser des Lebens“ von der Bretagne aus
über Irland nach Schottland gebracht haben sollen.

Als Aperitif und Amuse Gueule ist ein brandneuer Gin von der Isle of Jura angesagt.
Dann begegnen wir einem bretonischen und einem irischen Spitzenprodukt
und treffen anschließend fünf schottische Whiskys
aus ganz unterschiedlichen Regionen. Allen gemeinsam ist, dass sie aus relativ kleinen Destillerien stammen, in denen häufig noch kernige Handarbeit angesagt ist.

Sollten Sie an dieser Reise teilnehmen wollen,
so melden Sie sich bald und verbindlich an, da die Anzahl der Plätze begrenzt ist.

Der Kostenbeitrag beträgt 40 € und sollte bitte vorab in der Weinmühle oder per Überweisung bezahlt werden.

Für körperliche Stärkung in fester Form wird selbstverständlich gesorgt.

Ich freue mich selbst sehr darauf, mehr fundiertes Wissen über dieses geheimnisvolle Getränk zu erlangen,
und hoffe auf vielfaches Interesse.

Viele Grüße und vielleicht bis bald
Michael Bohn

09.12.2018 – Einfach Feste feiern!


Liebe Weinfreunde,
 
zum Feste nur das Beste?
 
Das muss sicher nicht zwingend sein, und vor allem, was ist schon das Beste?
Aber sich etwas nicht Alltägliches zu gönnen, könnten Sie schon reizen?
 
Dann möchten wir Ihnen die Möglichkeit bieten,
Weine aus unserem Sortiment zu verkosten, die die wenigsten bisher kennen.
Weine mit viel Substanz, Fülle und Kraft oder auch filigrane Gewächse mit Finesse, Vielschichtigkeit und subtiler Eleganz.
Rot, weiß, natürlich auch schäumend, vom charakterreichen
Winzersekt über Crémant und Cava hin zum Champagner.
 
Es werden Tropfen sein, die Aufmerksamkeit fordern,
die nicht beiläufig zum Smalltalk taugen.
„Kommunikative Weine“ die etwas zu erzählen haben,
wenn man es „hören“ möchte.
 
Aus diesem Grund werden wir dieses Tasting dieses Mal ein wenig anders gestalten.
Es wird eine Art Messecharakter haben, mit vier Verkostungsstationen, an denen Weine ähnlicher Typizität präsentiert werden.
 
Fette oder feine Rotweine, Weißweine mit viel
Persönlichkeit und prickelnd Verlockendes.
 
Wir bieten Ihnen einen Zeitraum von 5 Stunden, in denen
Sie kommen können, wann Sie wollen.
Sie verpassen keinen Anfang und können jederzeit ein- oder aussteigen,
frei nach dem Motto „hop in, hop off“.
 
Wenn Sie mögen, kommen Sie zusammen mit Freunden,
damit die Diskussion lebendig werde, und zwar am
 
Sonntag, 9.12. in der Zeit zwischen 12.00 und 17.00 Uhr
 
Zur Erfrischung und Stärkung zwischen den Stationen reichen wir delikates Fingerfood
 
Und auch diese Mal gibt es wieder die Aktion 11+1 – 11 Flaschen bestellen und 12 erhalten, sortiert wie gewünscht.
Auf Anfrage senden wir Ihnen gern die konkrete Verkostungsliste
ab dem 2. Dezember zu.
 
Ich hoffe, wie immer, auf reges Interesse.
 
Viele Grüße und vielleicht bis bald    
 
Michael Bohn




03.11.2018 – Argentinische Weine

Liebe Weinfreunde,
bei den mittlerweile fünf Weinproben seit Eröffnung der Weinmühle haben
wir uns auf klassisch europäische Anbauregionen konzentriert.
Dieses Mal aber möchten wir Sie geschmacklich nach Argentinien
entführen. Argentinien ist der fünftgrößte Weinproduzent der Welt,
und man könnte weiter strunzen von Weinbergen
mit einer Nord-Süd Ausdehnung von 2.000
Kilometern und Höhenlagen zwischen 300 und 3.000 Metern.
Uns geht es aber um etwas anderes, nämlich um Weine von relativ kleinen
Weingütern mit eigener Persönlichkeit und eigenem Charakter –
gute Typen eben, wie auch die Winzer, die dahinter stehen.

Meine Kollegin Julia Avila, mit der ich ein paar Jahre in Düsseldorf
zusammen gearbeitet habe, kennt Land und Leute bestens,
da sie selbst einige Jahre in Argentinien gelebt hat.
Und ihr Verhältnis zu den Winzern, deren Weine wir verkosten wollen,
ist nicht nur beruflicher Art, sondern meist auch ein privat 
freundschaftliches. Sie wird Ihnen das erzählen, was die Weine nicht
von sich aus preisgeben, und zwar am

Samstag, 3.11. in der Zeit zwischen 14.00 und 18.00 Uhr

Etwa ein Dutzend Weine stehen zu einer lockeren Verkostung bereit,
und ich hoffe wie immer auf reges Interesse.

Bitte melden Sie sich an, da die Anzahl der Plätze leider begrenzt ist.

Viele Grüße und vielleicht bis bald
Michael Bohn

Am Eicken 10c – 45549 Sprockhövel – 02324 78363
Di, Mi, Do 14.00-19.00 / Fr. 10.00-19.00 / Sa 10.00-14.00